Sol Gabetta
drives BMW

Next Concert:

Sun 17.12.2017

Press

[...] Und auch bei Robert Schumanns Cellokonzert musizierten die Amsterdamer mit kammerspielartiger, lichter Zartheit, trugen die prinzessinnenhafte Sol Gabetta wie auf Händen. Die Cello-Solistin steigerte sich im Verlauf des Werks zusehends, öffnete sich und fand zu großer, berührender emotionaler Intensität, zu kämpferischem Geist und interpretatorischer Freiheit. [...]

- derStandart.at, Stefan Ender, 04.09.2016

Read More

[...] Danach ließ Sol Gabetta die ersten Töne von Saint-Säens’ Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 gespannt erwarten, das zusammen mit Strawinskys Petruschka sicherlich den Höhepunkt des Abends darstellte. In recht flottem Tempo erklangen die ersten blumigen Töne aus dem Cello der Argentinierin. Ohne Schnörkel zeigte Sol Gabetta unterschiedlichste Charaktere auf ihrem Cello, als würden mindestens zwei Cellisten auf der […]

- bachtrack.com, Christine Arnold, 02.09.2016

Read More

[...] Mit der Gegenüberstellung des 1. Cellokonzerts von Camille Saint-Saëns und dem einzigen Cellokonzert von Robert Schumann schafft Sol Gabetta eine spannende Ausgangslage. «Nur nicht überladen», schien sie sich als Motto für Saint-Saëns in die Noten geschrieben zu haben. Das Werk erklingt in ihrer Darbietung klangschön, spielfreudig und mit unaufdringlicher Virtuosität. Mit Ernst geht Gabetta dagegen […]

- Neue Zürcher Zeitung, Thomas Schacher, 01.09.2016

Read More

[...] In Schumann’s Cello Concerto the approach was reserved, tying in with the measured playing of the Argentinian soloist Sol Gabetta, who reoriented the piece in a way that seemed akin to a shift from baritone to tenor voice. The kind of new normal she presented made the solo part sound less stressed, more precise and […]

- The Irish Times, Michael Dervan, 31.08.2016

Read More

[...] Andermaal werd hij hierbij vergezeld door de adembenemende celliste Sol Gabetta, die in Schumanns celloconcert een intense zoetvloeiende toon produceerde, hoeveel capriolen de componist haar ook liet uithalen. De samenwerking met Gatti liet niets te wensen over, afgezien van de neiging wat groot uit te pakken als de soliste er even het zwijgen toe deed. […]

- de Volkskrant, Frits van der Waa, 30.08.2016

Read More