Sol Gabetta
drives BMW

Next Concert:

Tue 09.01.2018

Press

[...] Sol Gabetta führt uns gleich mit den ersten zwei Akkorden von Elgars Cellokonzert tief in das Innere eines beklemmenden Monologs und lässt uns bis zum letzten Akkord nicht los. Denn sie gestaltet jederzeit hellhörig, bindet dabei auch vermeintliche Übergangsnoten – wie die bei anderen oft verwaisten drei Achtel der Eröffnung – straff in den Ablauf ein, ohne deswegen in eine monotone Hoch- oder Überspannung zu verfallen. Zudem baut ihr Spiel auf einer fabelhaften Technik auf, die ihr beispielsweise im Vibrato unvergleichlich viele Nuancierungen ermöglicht. [...]

- Neue Zürcher Zeitung, Michelle Ziegler, 25.02.2016